Klein, aber fein: das Stranddorf Augustenhof

-

Wir haben es gefunden: Ein kleines, nachhaltiges Feriendorf an der holsteinischen Ostseeküste – perfekt für Familien geeignet.

Beitrag teilen:

Ach, herrlich! Diese zwei Worte werden euch wahrscheinlich als erstes über die Lippen kommen, wenn sich das Stranddorf Augustenhof in euer Blickfeld schiebt. Herrlich, wie sich die kleinen Holzhäuschen zwischen die Dünengräser und die knorrigen Bäumchen ducken. Herrlich, wie es hier duftet! Nach Meer, feuchtem Gras und würzigen Kräutern. Einfach herrlich! Also schnell noch Familie Bollmann Bescheid geben, dass ihr angekommen seid – und schon kann der Urlaub im Stranddorf Augustenhof beginnen!

Morgendämmerung im Stranddorf Augustenhof ©Karen Amme

Ein nachhaltiges Feriendorf, klein und wirklich zauberhaft

Als erstes werdet ihr bestimmt das Feriendorf unter die Lupe nehmen. Wie sagen euch: Das geht ganz schnell! Denn es besteht aus gerade mal 30 ökologischen Holzhäuschen, auf deren Dächern Steinnelken und Thymian wuchern und in deren Innerem sich alles befindet, was man für ein, zwei, drei Urlaubswochen braucht: zwei oder drei Schlafzimmer, ein Bad und eine Küche mit angrenzendem Wohnzimmer samt Bollerofen.

Ganz in der Nähe auf der Weide: Schottische Hochlandrinder ©Kerstin Nette

Doch ihr ahnt es bereits: Hier werdet ihr eher selten sein. Denn eure Kinder schwirren garantiert schon kurz nach eurer Ankunft im Stranddorf Augustenhof herum. Auf dem Spielplatz, auf dem kleinen Bolzfeld oder im Gemeinschaftshaus. Oder ihr geht zusammen an die Ostsee.


Stranddorf Augustenhof: Bullerbü an der Ostsee

Nur ein paar Minuten braucht ihr vom Stranddorf Augustenhof bis ans Meer. Einmal rauf auf den Deich und wieder runter und einmal durch den schmalen Dünenstreifen – schon seid ihr am watteweichen Sandstrand. Kleine Wellen schwappen an Land, Möwen kreischen. Hier könnt ihr baden und Muscheln suchen. Endlos am Meeressaum entlangspazieren, Sandburgen bauen oder Drachen steigen lassen.

Nur ein paar Schritte vom Stranddorf Augustenhof entfernt: der Ostsee-Strand ©Karen Amme

Doch zurück zum Stranddorf Augustenhof, das ein bisschen wie Bullerbü wirkt. Die Autos bleiben außen vor, hier ist alles grün, natürlich und nachhaltig. Auf den Dächern befinden sich Sonnenkollektoren, die Pelletheizung ist umweltfreundlich, die Baumaterialien ebenso. Und in dem kleinen Lebensmittellädchen im Gemeinschaftshaus findet ihr ausschließlich Bio-Produkte. Inhaber Moritz Bollmann hält ein kleines Heftchen hoch, deutet auf die kleine 25 auf dem Umschlag und sagt: „Das ist das Heft von eurem Haus, hier schreibt ihr rein, was ihr genommen habt, das rechnen wir dann am Ende ab.“

Einfach himmlisch: das Stranddorf Augustenhof

Moritz Bollmann kommt aus der Gegend hier, seine Eltern hatten die Idee, ökologische Ferienhäuschen auf die 15 Hektar große Wiese nahe der Ostsee zu bauen. Er kennt sich aus im Stranddorf Augustenhof und in der Umgebung, er kann euch auch sagen, welche Ausflugsziele ihr in der Nähe ansteuern könnt. Das Ostseeheilbad Dahme zum Beispiel, Fehmarn und auch Lübeck. Aber wahrscheinlich werdet ihr dafür keine Zeit haben. Ihr werdet euch kaum trennen können vom Stranddorf Augustenhof, denn hier ist es wirklich herrlich!

„Am Anfang sollten es nur fünf Häuschen werden“, so Moritz Bollmann, „jetzt sind es 30. Mehr werden es nicht mehr“ ©Karen Amme

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar verfassen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von jetpack.wordpress.com zu laden.

Inhalt laden

Meistgelesene Artikel

Auch interessant

Los geht´s